Sonntag, 4. April 2004

Die Schwarze Stunde 2 – Carmilla

Getreu der Ankündigung "Die schwarze Stunde hat das Ziel in den nächsten Jahren zur umfangreichen klassischen Bibliothek bekannter Horror- und Mystery-Autoren heranzuwachsen." ist Carmilla, nach E. A. Poes "Der Geist des Bösen", bereits die zweite Produktion aus dem Genre der Horrorliteratur.
"Die hörspielgerechte Bearbeitung von Olaf Seider und Bergit Lasar bleibt nah am Original - düster und romantisch", was sich schon in den ersten Minuten mehr als bestätigt. Die finstere Stimmung wird in erster Linie durch die, wie im Klapptext beschrieben "hervorragende Musikkomposition von Kai Becker" erzeugt, die dem gesamten Hörspiel die atmosphärisch notwendige Dichte verleiht und den Hörer nicht mehr los lässt.
Die männlichen Sprecher überzeugen total, leider nicht die weiblichen: Sie geben mal eine gute Leistung ab und dann hört es sich plötzlich wieder wie abgelesen an.
Wenn die Qualität bei den weiteren Folgen gleich bleibt und die Sprecherleistungen der weiblichen Darsteller sich noch steigern wird die Serie zu den Besten des Genres gehören.

Fazit:
60 Minuten die wie im Flug vergehen - absolut Hörenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!