Mittwoch, 26. Mai 2004

Lylith, die Hohepriesterin - Die Schlucht der schreienden Seelen (Folge 4)

Inhalt:
Lylith blickte Leandras fragend an. In der Ferne vernahm sie ein unheimliches Schreien. Instinktiv rückte Lylith näher an den Elfenkrieger.
"Das, Lylith, ist die Schlucht der schreienden Seelen."

Kritik:
Nachdem es in den letzten Folgen immer dramatischer wurde und viel Handlung in jeder Folge war, geht es hier langsamer zu.
So durchschreitet Lylith "nur" die Schlucht der schreienden Seelen, die Semlis zerstören Lylith Dorf und Elfen werden stark geschwächt, als sie gerade ihr Bündnis erneuern wollen.
Diese Folge macht so richtig neugierig auf Folge 5&6, welche vermutlich erst Ende des Jahres 2004 erscheinen: Ein gewaltiger Krieg steht bevor und Lylith hat fast das Orakel erreicht.
Noch immer tritt keine Langeweile auf beim Zuhören, und wenn, dann liegt es daran, das die Geschichte teilweise sehr langsam voranschreitet.

Die Musik ist die gleiche wie in den Folgen zuvor, was aber keineswegs der Atmosphäre schadet. Sie ist immer noch schön komponiert und wird an den richtigen Stellen eingespielt. In den Folgen 5 & 6 könnten aber ruhig ein paar neue Stücke dazukommen.
Gut sind die Geräusche gewählt, doch empfinde ich die Geräuschkulisse beim Kampf etwas eintönig. Da hätte man sich mehr Mühe geben sollen. Sonst ist sie aber voll in Ordnung.
Das Design ist sehr schön, doch stören die Award Bilder auf dem Frontcover. Die hätte man lieber auf die Rückseite packen sollen.

Fazit:
Für den Fan sicher ein MUSS, zum Einsteigen in die Serie ist sie allerdings nicht zu empfehlen, da wohl vielen das sehr offene Ende stören würde.
Leider eine etwas schwächere Folge aber immer noch empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!