Donnerstag, 17. Juni 2004

A.D.F. - Anti Demon Force - Die Ratten von Rotterdam (Folge 5)

Inhalt:
Im grössten Hafen der Welt explodiert der russische Frachter Kaliningrad.
Monströse Wesen verlassen als Letzte das sinkende Schiff. Kurz darauf wird die grausam zugerichtete Leiche eines Junkies gefunden. Die holländische Polizei steht vor einem Rätsel. Ashley Pitt und Nick Steiner, die eigentlich auf der Suche nach Nicks grosser Liebe sind, bekommen es diesmal mit einer ganz besonderen Plage zu tun. Die Jagd beginnt im Hafen von Rotterdam und endet tief unter der Erde im Nest der Ratten von Rotterdam.

Kritik:
Endlich gibt es Nachschub für A.D.F. Fans!
Die fünfte Folge der Reihe befasst sich mit Mutationen. Zum Glück dreht sich alles nicht darum, warum es passierte, sondern wie und was daraus entstand: riesige Ratten!
So werden sofort Gegenmaßnahmen arrangiert: Nick Steiner, Ashley Pitt, ein weiterer A.D.F.-Agent, eine Polizistin und die Armee jagen die Viecher, bis sie alle erledigt haben.
Bei so viel Action wird glücklicherweise der Humor nicht vergessen: "Ich dachte immer, Holland wäre flach" - zur Begrüßung der weiblichen Polizistin in Rotterdam. Die Witze laufen noch schneller ab als in den Folgen zuvor.
Leider braucht die Geschichte etwas, um in Fahrt zu gelangen. Der Anfang ist alles andere als rasant und spannend. Hier wird man durch anscheinend nie endende Dialoge geführt, die einem nicht viel bringen.
Der Kapitän und den Junkie hätte man extrem kürzen sollen oder gleich ganz weglassen. Auch die Story, wie das A.D.F. gerufen wird, finde ich sehr schwach. Da hätte man sich etwas plausibleres einfallen lassen.

Die Sprecher leisten befriedigende bis teils sehr gute Arbeit, besonders Sindy Miggiels mit ihrem Akzent gefiel mir.
Die Stammsprecher lassen fast nichts anbrechen, doch sind auch ihre Leistungen bestimmt noch steigerbar, besonders in bedrohlichen Szenen wirken sie zu gespielt.

Gewohnt gut ist die Musik und auch die Sounds sind überraschend gut. Hatte ich Bedenken, wie die Ratten dargestellt werden, so wurde ich positiv überrascht, da es wirklich gut gelungen ist. Mir fehlen zwar an manchen Stellen einige Hintergrundgeräusche, aber es stört glücklicherweise nicht wirklich.
Ein großes Problem sind für mich die Schwankungen in der Lautstärke. So sind manchmal die Effekte ein Tick zu laut oder die Soldaten oder Chapman schreien zu laut. Daran sollte man noch arbeiten.

Waren früher die Cover noch recht einfarbig, wird es nun farbiger! Die Kombination schwarz-weiß Zeichnung mit farbenfroher Hintergrundgrafik sieht sehr schön aus. Das A.D.F.-Logo wurde etwas vergrößert und kommt jetzt noch besser rüber, was u.a. vielleicht auch daran liegt, das die CD und das Cover nun aus dem Presswerk kommt.
Als nette Boni findet man auf der Innenseite des Covers eine Karte von Rotterdam sowie 3 Bonus Tracks auf der CD: Outtakes und zwei Songs.

Fazit:
Ordentliche Produktion, coole Sprüche und satte Action - Für A.D.F. Fans ein Muss und welche die Serie nicht kennen, können ruhig mal reinhören, trotz einiger kleineren Mängel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!