Sonntag, 4. Juli 2004

Geisterjäger Jac Longdong - Die Maske der Akaten (Folge 3)

Inhalt:
Nach der Verschiebung der Zeitepochen hat Geisterjäger Jac Longdong alle Hände voll zu tun. Schuld an diesem Umstand war der Vertrag zwischen Jac Longdong und Satan persönlich. Seither prägen dunkle Tage, soziale Not und Katastrophen den Alltag auf der Erde - und eine neue mysteriöse, schwarze Macht stört das unruhige Leben der Bürger in London. Scotland Yard kommt nicht weiter und schickt Jac Longdong. Kann er das blutige Böse stoppen?

Kritik:
Endlich Nachschub für Fans, des makabren, obzönen Humors! Die Maske der Akaten fäng da an, wo die Folgen zuvor aufgehört haben: Im Chaos! Schrägerweise gibt es dieses Mal sogar eine Story, die ein Anfang und ein Ende hat, sowie einen Mittelteil.
Erstaunlich.
Die Story fäng gleich spannend an, so wird über das Sexualempfinden eines "psychisch kranken" gesprochen.
Der Akzent des Hauptakteurs und seiner Mitstreiter ist genial und die Unterhaltungen der einzelnen Charakteure sind voll mit Humor gepackt, der wohl nur einer kleineren Gruppe von Menschen gefallen wird. Leider bietet diese Folge soviel Story, dass wohl an Witzen etwas gespart wurde. Bei der nächsten kann es ruhig wieder mehr sein.
Musik und Soundeffekte sind Top und lassen absolut keinen Grund zur Klage.

Fazit:
Kein Produkt für die Masse. Deshalb sollte lieber zuvor eine Hörprobe gehört werden, um möglichen Frust zu vermeiden. Für Sympatisanten des schwarz-schmutzigen Humors auf jeden Fall ein Hit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!