Samstag, 28. August 2004

A.D.F. - Anti Demon Force - Der Hammer des MacGyrn (Folge 2)

Inhalt:
Hagen Obersohn und sein schwachsinniger Begleiter Bruno Gronowski brechen nach Schottland auf. In dem Dörfchen Gonargoal endet ihre Reise und ein Alptraum für die Familie MacWarwick beginnt. Im örtlichen Rathaus wird eingebrochen und der Nachtwächter wird bestialisch ermordet. Der Hammer des MacGyrn, eine gefährliche Waffe in den Händen eines Wahnsinnigen, wird gestohlen. Obersohn ruft nun am Ufer des Loch Gonargoal, Titus MacGyrn, zurück ins Leben. MacGyrn, der Zombie-Highlander sinnt auf Rache und die MacWarwicks sind sein Ziel. Ach und dann kommen wir auch noch in dieses Örtchen und Augenblicke später stehen wir dem Highlander und seinen Boogy-Biestern gegenüber.


Kritik:

Die zweite ADF Folge kann man mit der ersten kaum vergleichen. Sie hat eine Wende um 300 Grad geschafft. Bravo!
Bei der ersten Folge waren die Sprecher grottig schlecht, und nun leisten alle akzeptable Ergebnisse und teilweise sogar sehr gute. Das freut den Hörer natürlich sehr, denn wenn die Sprecher schlecht sind, die Story aber exzellent ist, kann dennoch kein gutes Hörspiel herauskommen.
Dieses Mal führt die Geschichte die ADF Agenten Nick Steiner und Ashley Pitt nach Schottland, wo sie Boogie Biester, einen Psychopathen sowie MacWarwick und Hagen Obersohn, einem Nazi von früher, als Gegner haben.
Die 70 Minuten Spielzeit vergehen durch die rasante Story wie im Fluge, mit vielen Action Einlagen. Bruno's (der Psychopath) Spruch: "Ich mach euch kaputt!" hat es mir besonders angetan. Bei der Betonung von der Person gibt sich Oliver Leifels sichtlich Mühe, was extrem den Spaßfaktor erhöht. Auch "Jaxx" (firetape.de) spricht seine Rolle hervorragend. Wenn im Inlay nicht stehen würde, dass er es spricht, würde ich das nie für Möglich halten.
Insgesamt scheinen alle Sprecher Spaß an der Sache zu haben und steuern gute/sehr gute Arbeit bei. Lediglich Shelly MacWarwick gefällt mich nicht. Sie wirkt größtenteils vorgelesen, was vielleicht daran liegt, dass sie eine Zahnspange im Hörspiel trägt.
Die Sounds und Musikclips sind spitzenmäßig. Sie untermalen die einzelnen Situationen super. Mehr vermag ich dazu nicht sagen. Das Cover gefällt mich auch viel besser als beim ersten Teil, doch finde ich bei der MC Version schöner, dass beim Hammer die Farben eher gelblich sind als Rot.
Toll ist auch die Zeichnung geworden.

Fazit:
Eine "Hammer" Folge. Wer bisher nur die erste Folge kennt sollte sich unbedingt diese kaufen. Meiner Meinung nach kommt dieses Hörspiel bereits an so manche EUROPA Produktion heran. Kauftipp!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!