Freitag, 15. Dezember 2006

Titania Special - Folge 2: Der Kleine Lord

Jedes Jahr an Weihnachten laufen verschiedene Fassungen vom kleinen Lord im TV. Seit 2005 gibt es auch eine weitere von Titania.
Bei diesem Hörspiel hat Titania den alten Original-Stoff sorgfältig aufgearbeitet und zugleich etwas "aufgepeppt".
So werden nicht nur alte, für 1900 passende, Ausdrücke verwendet, sondern auch neue, wie zum Beispiel "cool". Das wirkt recht amüsant, aber nicht störend und gib der gesamten Geschichte etwas neues, witziges.
Die Geschichte ist auf 2 CDs aufgeteilt, wobei die Trennung grob so angelegt ist, dass CD1 die Zeit in New York beschreibt und CD2 die in England. Mir persönlich war aus TV-Verfilmungen die Vorgeschichte in New York nicht derartig detailliert bekannt. So habe ich mich sehr über die liebevolle Umsetzung dessen gefreut. Die Charaktere schießt man leicht in sein Herz und freut sich mit dem kleinen Cedric Errol über seine Erlebnisse und den netten, fröhlichen Umgang, den er mit den anderen Menschen zu halten pflegt.
Der zweite Teil - die Zeit in England - wurde meiner Meinung nach ebenso schön umgesetzt: Aus dem Fernsehen kenne ich all das Elend, den der kleine Lord sieht, in und auswendig. Bei dieser Hörspielproduktion erfährt man endlich nicht alles bis ins kleinste Detail geschildert, sondern erfährt in vielen netten Dialogen die einzelnen Stufen der Veränderung des Earl of Dorincourts mit, ohne langatmige Beschreibungen, wie es dazu kam, dass zum Beispiel Häuser der armen Landbevölkerung renoviert wurden. Das gibt der ganzen Geschichte viel mehr Schwung, ohne die starke emotionale Seite wegzulassen.
Sehr gut gekürzt und umgesetzt!

Sämtliche Sprecher verkörpern ihre Rolle wunderschön. Besonders die junge Rolle des Cedric, von Lucas Mertens gesprochen, und Friedrick Schoenfelder als Earl möchte ich hervorheben. Schoenfelder kriegt es wunderbar rührselig hin den verschrobenen und verbitterten Großvater zu interpretieren und mit Mertens wurde ein wunderbarer Nachwuchsprecher gefunden.

Im Bereich der Soundkulisse wurden stets passende, die gesamte Atmosphäre unterstützende und gefühlbetonende Musikstücke ausgewählt. Alle Geräusche sind so gut gelungen, dass mir kein einziger Kritikpunkt aufgefallen ist. Das ganze Hörspiel wurde so glaubwürdig und rührselig unterstützt, dass ich bis heute total begeistert bin. Mal wieder eine Glanzleistung, Titania!

Das Cover wurde inzwischen bearbeitet und an den Buchmarkt angepasst. In diesem Fall gefällt mir die neue Version besser als die alte, die mir zu kindlich war. Das aktuelle Bild lässt mich allerdings die Heiterkeit des Hörspiels missen und wirkt etwas "streng" auf mich. Im Vergleich zur alten Auflage finde ich es allerdings schade, dass bis auf das Cover keine Hintergrundbilder mehr dabei sind - die alte Version finde ich in diesen Punkt reizvoller.

Fazit:
Eine nicht zu weihnachtliche (nur am Ende kommt das Weihnachtsfest vor) Geschichte, die gerne das ganze Jahr über gehört werden kann. Das Hörspiel ist technisch eine Meisterleistung, der Originalroman liebevoll bearbeitet worden und unglaublich rührselig vertont - ein Fest für die Ohren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!