Dienstag, 3. Juni 2008

Anne auf Green Gables (Folge 1-4)

Anne auf Green Gables umfasst folgende Einzelfolgen:
- Die Ankunft
- Verwandte Seelen
- Jede Menge Missgeschicke
- Ein Abschied und ein Anfang

Die Hörspielserie Anne auf Green Gables spielt im ausgehenden 19. Jahrhundert auf Prince Edward Island in Kanada.
Die Vorlage der Vertonung ist das Jugendbuch "Anne auf Green Gables" der kanadischen Autorin Lucy Maud Montgomery, das im Juni 1908 veröffentlicht wurde.

Die Protagonistin Anne Shirley ist eine rothaarige, sommersprossige Waise, die versehentlich zu dem älteren Geschwisterpaar Matthew und Marilla Cuthbert geschickt wird, um dort zu leben. Matthew und Marilla nehmen Anne auf, obwohl sie einen Jungen zur Unterstützung auf dem Hof bestellt hatten. Fortan wohnt Anne auf Green Gables in der Ortschaft Avonlea auf Prince Edward Island.

Annes wilde Phantasie, ihr unablässiges Reden und ihr feuriges Temperament stellen sie in das Zentrum ihres ersten Abenteuers, "der Ankunft". Matthew schließt das kleine Mädchen gleich ins Herz, Marilla hingegen will sie zunächst wieder fortschicken. Mit viel Temperament, Fantasie und einem unglaublichen Redefluss nistet sich Anne auch in Marillas Herz ein und darf bleiben.

Auf der Suche nach einer verwandten Seele findet Anne auf der Nachbarfarm Orchard Slope, auf der die Familie Barry lebt, ihre beste Freundin Diana Barry. Allerdings entstehen einigen Probleme und es kommt zu ersten Konflikten mit der sehr strengen Mrs. Barry, die ihre Tochter nicht mit jedem Kind spielen lässt, sowie Marilla, die Anne versucht zu disziplinieren und ihren Redefluss in Grenzen zu halten. Die ganzen Missgeschicke, insbesondere mit ein Zusammenstoß mit Dianas griesgrämigen Tante Josephine, löst Anne mit einer Wortgewandheit, sodass ihr keiner allzu lange böse sein kann.

Während Anne heranwächst (von einem elfjährigen Mädchen zu einer 16-jährigen intelligenten jungen Frau) wird sie von ihrer Lehrerin als begabte Schülerin entdeckt und für einen Besuch des Queen's College vorbereitet. Dort lässt sie sich als Lehrerin ausbilden. Doch all das positive und die anstehende Einstellung als Lehrerin wird von dem Tod einer ihr wichtigen Bezugsperson überschattet. So muss sie Abschied nehmen und ein neues Leben beginnen.

Weitere wichtige Personen in Anne auf Green Gables sind Rachel Lynde, die alle Neuigkeiten sofort im Dorf verbreitet und eine Freundin von Marilla ist, sowie Anne's Klassenrivale Gilbert Blythe, mit dem sie lange Zeit eine Feindschaft hegt, seitdem er sie in ihrem ersten Jahr auf Green Gables beleidigte.


Die Hörspielserie wurde mit viel Liebe zum Leben Erweckt. Hörspiel-Legende Lutz Mackensy, legendär als Erzähler bei den Fünf Freunden, übernimmt die Rolle des Erzählers und weckt allein durch seine Vortragsweise und die Bekanntheit aus den Fünf Freunden ein einmaliges Abenteuergefühl. Marie Bierstedt, mir besonders eindrucksvoll als eine der Hauptpersonen in der Hörspielserie "Offenbarung 23" in Erinnerung geblieben, zeigt hier ihr Geschick in Sachen "stimmlich schnell altern". Der Alterungsprozess (vom 11 zum 16 Jahre alten Mädchen) ist derart geschickt vollzogen worden, dass es sehr realistisch wirkt. Besonders gefallen hat mir, mit welcher Freude sie Annes Texte, oftmals aus ellenlangen Monologen bestehend, präsentiert. Vorm inneren Auge entsteht so tatsächlich die Vorstellung eines quicklebendigen total aufgedrehten Mädchens, das vor Fantasie nur so überläuft und mittels ihrer aufgeweckten Art gute Laune verbreitet.
Simon Jäger altert ebenfalls in der Rolle des Gilbert Blythe und überzeugt hier ebenfalls auf ganzer Breite.
Dagmar von Kurmin und Jochen Schröder als Geschwisterpaar sowie Regina Lemnitz (Whoppi Goldberg) als Tratschtante Rachel Lynde sprechen ihre Rollen großartig! Gefühlvoll oder überdreht, freudig oder ärgerlich. Alle Gefühle kommen erstklassig rüber und lassen einen in die Geschichte und sein Jahrhundert abtauchen. Aber auch Barbara Adolph als Tante Josephine spricht ihre kauzige Rolle hervorragend.
Titania Medien zeigt hier wieder ein gutes Händchen für die Sprecherauswahl, da keiner unpassend ist und alle sehr gute Leistungen erbringen.

Die mehr oder weniger angenehme Atmosphäre wird wie üblich durch herausragende Musikstücke verstärkt und von einer passenden Geräuschkulisse zur Perfektion gebracht.


Die fabelhafte Welt der Anne ist genauso fantastisch die die der Amelie. Eine Feel-Good-Hörspielserie, die Gefühle groß schreibt und den Werdegang eines Mädchens zu einer jungen Frau, die ihre Wünsche und Träume umsetzt, zeigt, was im ausgehenden 19. Jahrhundert eine Ausnahme war.
Anzumerken ist noch, dass ein Quereinstiegt schwer fallen dürfte, da innerhalb der nächsten Folgen keine Rückblenden oder ausführlichen Erklärungen vorhanden sind. Die vier Folgen zusammen stellen eine Geschichte dar, basieren sie ja auch auf einem Roman.
Auch die Zielhörerschaft wird wohl vornehmlich weiblich sein – nicht zuletzt aufgrund der Thematik. Dennoch kann ich diese Hörspielserie jedem empfehlen. Bei Unsicherheiten einfach eine Hörprobe anhören und/oder eine Folge zur Probe erwerben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!