Sonntag, 19. April 2009

Gruselkabinett Nr. 34 - Die obere Koje

"Die obere Koje" handelt von einem Schiffsreisenden, in dessen Kabine Menschen verschwinden oder verrückt geworden von Bord springen. Auslöser scheint die obere Koje zu sein. Um dem Spuk auf den Grund zu gehen, verbringen der Captain und Schiffsreisende zusammen eine Nacht in der Kabine 105.

Die Handlung wird dramatisch und spannend erzählt. Bei dieser Folge fehlt mir allerdings allzusehr eine Begründung, warum es in der Kabine spukt. Klar ist nur, dass sie von einem Geist bewohnt wird, der wohl seine Ruhe wünscht. Doch wegen der ganzen Schilderungen des Spuks wüsste ich zu gern, wie es dazu gekommen ist, dass es Spukt.

Bei den Sprechern ist mir Jürgen Thormann als sympathischer Doktor sowie Tobias Nath als verängstigter Stewart oder nicht an Spuk glaubender Robert positiv aufgefallen.
Axel Malzacher spricht die Rolle des Schiffsreisenden gut. Besonders beeindruckend spricht er die gehetzten Szenen.
Insgesamt sind wie gewohnt die Sprecher gut ausgewählt worden.

Ebenso verhält es sich mit der Musik: Stets unterstützt sie die jeweilige Stimmung. Auch die Geräusche passen stets.

Fazit:

Eine gute Produktion, dessen einziger Haken die Geschichte darstellt, die wegen der fehlenden, aber meiner Meinung nach interessanten, Begründung für den Spuk an Wert verliert.


Eine Anmerkung am Rande: Schade finde ich, dass auf der CD keine Angabe über die Spiellänge zu finden ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!