Mittwoch, 4. November 2009

TKKG Folge 048: Bestien in der Finsternis

„Bestien in der Finsternis“. Dieser Titel passt zum Hörspiel, sind doch in Dunkeln unheimliche Tiergeräusche zu hören. Zum Glück nicht live, sondern vom Band. Wie diese Aufnahmen entstanden sind, kann dem Covermotiv entnommen werden.
„Ich glaube mein Schwein pfeift!“ Redewendungen wie diese sind bei dieser Produktionsstaffel häufig vertreten.
„Gut gebrüllt, Löwe. Aber leider völlig falsch,“ entgegnet Tim zu einer Vermutung Klößchens. Ob dieser Ausspruch nun von Stefan Wolf stammt oder der Autor bewusst aus Shakespeares Stück „Ein Sommernachtstraum“ zitiert? Den Titel des gleichnamigen Kinderbuches von Max Kruse konnte Stefan Wolf nicht zitiert haben, da es das Buch damals noch gar nicht gab.

Die Geschichte selber ist leider nicht besonders spannend. Aufgrund der Kürze wird es glücklicherweise jedoch auch nicht langweilig.

Zu den Sprechern:
Im Inlay steht ein gewisser Patzke, gesprochen von Matthias Grimm. In Folge 90 gibt es einen Hartwig Platzke. Diese Namensverwandtschaft ist kein Zufall: Beide sind Verbrecher.
Neben den gut aufgelegten TKKG-Sprechern wissen auch die übrigen Sprecher zu überzeugen. Allen Voran Horst Naumann als Solthus.

Am Ende des ersten Tracks wird die vollständige Outromelodie der TKKG-Computerspiele von Tivola.gespielt. Ansonsten ähnelt sich die Musik sehr der nächsten Folge 49. Sie unterstützt die Atmosphäre wunderbar.

Fazit:

Ein gelungenes Hörspiel. Die Geschichte hätte ruhig spannender ausfallen können. Zum Ausgleich ermitteln TKKG jedoch. Sie haben sogar mehrere Verdächtige für den hinterhältigen Anschlag auf Gabys Onkel.


Eine Original-Rezension von TKKG-Site.de
Link zur Original-Rezension: Solide Ermittlungen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!