Samstag, 19. Juni 2010

Sherlock Holmes (49) Der erbleichte Soldat


Produktion: Maritim Studioproduktionen 2010
Sprecher: Christian Rode, Peter Groeger, Andreas Borcherding, Manfred Erdmann, Philipp Brammer, Norbert Gastell, Trosten Münchow, Michael Habeck u.a.
Genre: Krimi
Dauer: ca. 56 Minuten


Inhalt:
Nach seiner Rückkehr aus dem südafrikanischen Burenkrieg wendet sich James M. Dodd hilfesuchend an Sherlock Holmes: Dodds
Kamerad Godfrey Emsworth wurde vor einem Jahr im Krieg verwundet und zurück nach England gebracht. Seitdem ist er verschollen.
Holmes und Watson machen sich auf die Suche nach dem verschwundenen Soldaten und entdecken dabei sein düsteres Geheimnis.

Die Handlung:
Ein Mann kommt hilfesuchend zu Sherlock Holmes und seinem getreuen Begleiter Dr. Watson. Er bittet darum, einen Kamerad ausfindig zu machen. Sogar Mord wird in Betracht gezogen. Gekonnt zieht Sir Arthur Conan Doyle das Netz um die Suche nach Dodds Kamerad und das mysteriöse Verhalten einiger Personen in diesem perfiden Spiel enger und überrascht gekonnt mit plötzlichen Wendungen und erschreckenden Ergebnissen. Nichts desto trotz kann er diesmal sogar mit einem Happy End aufwarten.

Sprecher: Weltklasse könnte man die Besetzung des Ermittlergespanns Sherlock Holmes und Dr. Watson bezeichnen. Nicht weniger haben die beiden Sprecher Christian Rode und Peter Groeger verdient, sprechen sie ihre Stammrollen doch voller Elan und mit bester Kraft. Neben ihnen glänzen in diesem Kriminalstück Andreas Borcherding, Manfred Erdmann - den ich beim Hören aus irgend einem Grund mit einem bekannten Synchronsprecher verwechselt habe, Philipp Brammer, Torsten Münchow und Michael Habeck sowie Norbert Gastell in einer kleinen aber feinen Rolle, in der er mir sehr gefallen hat, da seine Stimme dafür wie geschaffen ist: als Butler.

Musik und Geräusche:
Diesmal hat Marc Chainiaux allein Hand an das Werk gelegt und wie auch in den anderen Hörspielen der Reihe in Verbindung mit den überzeugenden Orchesterstücken und den vielen wirklich real klingenden und für das Studio Maritim typischen Geräuschen sowie den Geräuschkulissen eine perfekte und klassisch angehauchte Athmosphäre gezaubert.

Cover: Im Rahmen des grünen und für Maritim außergewöhnlich "anders" wirkenden Coverlayout und dem tollen Logo hat man wieder eine 3D Grafik eingebaut, die diesmal sehr gespenstisch wirkt und eine Szene aus dem Hörspiel darstellt. Gezeigt wird der bleiche Soldat, der bei Nacht durch die Fensterscheibe linst. Das Booklet enthält wieder die nötigen Informationen zu den Sprechern, der Produktion, die Liste aller Titel aus der Reihe sowie Eigenwerbung zu den restlichen Serien von Maritim.


Gesamtfazit:
Auch hier wurde wieder eine spannende und düstere Geschichte, diesmal mit vielen Dramatikelementen und einem schönen Happy End abgerundet, in bester und schön klassischer Manier sowie einem herausragend guten Sprechercast inszeniert. Sehr kaufenswert!

14 Punkte / Note 1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!