Donnerstag, 24. September 2009

TKKG Folge 057: Jagt das rote Geisterauto!

Gleich im ersten Track der CD findet der auf dem Cover zu sehende Anschlag statt. Das ebenfalls abgebildete Geisterauto ist Dreh- und Angelpunkt der Folge: Ein unbekannter verursacht mit einem rotem Auto bewusst Unfälle. Keiner weiß, um was für ein Auto es sich handelt. Daher wird es auch "das rote Geisterauto" genannt. Nachdem Karl Opfer des Verrückten geworden ist ermittelt TKKG. Und das nicht zu knapp.

Während der Ermittlungen gibt es viele lustige Sprüche. Hier einige Beispiele:
„Ich verschwinde mal kurz.“
„Wo willst du denn hin, Klößchen?“
„Nicht so neugierig sein, Karl. Für kleine Jungs.“

„Ich bin Tim, das rasende Verkehrsmonster. Nachts komme ich hier her, leihe mir das Auto aus, presche durch die Stadt und überfahre Fußgänger.“

Es ist amüsant, dass Tim seit „Die weiße Schmuggler-Jacht“ oftmals von den Bösewichten Tarzan genannt wird, was er überhauptnicht schätzt.
Klößchen wird von TKKG im Vergleich zu späteren Folgen noch angenehm geneckt. Ein Beispiel: „Und deshalb kaut er auf seinen Fingernägeln, weil die nach Schokolade schmecken.“ (Tim über Klößchen)

Aufgefallen ist mir bei dieser Folge, dass Karl immer derjenige ist, der eine Telefonzelle aufsuchen muss, um zu telefonieren. Den Zusammenhang zwischen dieser Tätigkeit und den TKKG-Folgen, bei denen Karl stets Tim das Handy geben muss oder damit telefoniert, sehe ich erst jetzt. Wobei dieses darreichen affig wirkte und Karl jede Bedeutung verlor, bis Tim sein eigenes Handy erhielt und Karl ab und an etwas wissenswertes von sich gab.

Karl hat übrigens einen Sicherheitsschlüssel, der fast so aussieht, wie der Zündschlüssel eines Ferraris. Solche Sicherheitsschlüssel hätte ich auch gern. Ich glaube kaum, dass es Sicherheitsschlösser für reguläre Haustüren gibt, die wie die Zündschlüssel von Autos aussehen.

Die Sprecherleistungen sind durch die Bank weg hervorragend. Ebensogut weiß die Soundkulisse zu gefallen.
Der einzige Makel des Hörspiels sind Karls Haare auf dem Cover: Sie sind blond statt rot. Jetzt ist auf jeden Fall klar, welches Cover die Produzenten des TKKG-Kinofilms „Die rätselhafte Mind-Machine“ beim Casting der Rolle Karls vor Augen hatten.

Fazit:

Ein ausgeklügelter Fall mit vielen Verdächtigen und Mittätern. Amüsante Sprüche von TKKG runden das Hörspiel ab. So macht TKKG-Spaß!


Eine Original-Rezension von TKKG-Site.de
Link zur Original-Rezension: Ein ausgeklügelter Fall mit lustigen Sprüchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!