Donnerstag, 1. Juli 2010

Kurier Preston Aberdeen (10) Mumien am Trafalgar Square


Produktion: Maritim Studioproduktionen 2010
Sprecher: Fritz von Hardenberg, Philipp Brammer, Niels Clausnitzer, Lutz Riedel, Walter von Hauff, Sascha Draeger, Udo Schenk, Gisela Fritsch u.a.
Genre: Abenteuer, Krimi
Dauer: ca. 70 Minuten


Inhalt:
Ein wichtiger Auftrag führt Preston Aberdeen nach London: Wertvolle ägyptische Fundstücke sollen transportiert werden. Aber kaum im Britischen Museum angekommen, werden er und Terry Zeugen eines dreisten Raubüberfalls. Dabei gelingt es den Dieben, aufgrund eines schlimmen Fauxpas Prestons, unerkannt zu entkommen – mitsamt dem kostbaren Pharaonenschmuck…
Der Ruf des Kurierdienstes scheint ruiniert. Da spielt das Schicksal den beiden einen wichtigen Hinweis in die Hand. Und Preston dämmert es langsam, wer hinter der ganzen Sache stecken könnte. Er fasst einen tollkühnen Plan, um den Täter zu entlarven...

Die Handlung:
Preston Aberdeen und sein Gehilfe Terry "Botenjunge" (oder auch Smith^^) stürzen durch einen Botengang in ein neues und spannendes Abenteuer um einen Millionenraub von ägyptischen Kostbarkeiten. Wieder gibt es lustige Dialoge von Andreas Masuth und einen Spannungsbogen, der bei dieser Serie unverkennbar genial ist. Denn er wird mit den lustigen Dialogen exakt verbunden und bietet so tolles Hörvergnügen. Andreas Masuth hat auch eine kleine witzige Szene eingebaut, die für die Maritimfans unter den Hörern gedacht ist.

Sprecher: Eine ganz klare Topbesetzung in dieser Serie und auch diesem Hörspiel ist Fritz von Hardenberg. Er macht seine Rolle Preston Aberdeen zu einer Legende. An seiner Seite steht Philipp Brammer als Terry in einer witzigen zweiten Hauptrolle, die auch er bravourös meistert. Zu hören sind außerdem Lutz Riedel, der wieder hervorragend spricht, Ole Pfennig, Niels Clausnitzer, Walter von Hauff, Sascha Draeger, Andreas Borcherding, Udo Schenk, Ingeborg Christiansen und als Überraschungsgast: Gisela Fritsch als Mimi Rutherfurt. Ja, richtig gelesen. Gisela Fritsch hat einen kleinen Gastauftritt als älterliche Hobbydetektivin Mimi Rutherfurt aus der gleichnamigen Maritimserie.

Musik und Geräusche:
Wieder eine schöne Inszenierung aus dem Hause Maritim. Hier zahlt sich die klassische Athmosphäre und die schöne Musik wirklich aus. Auch die Geräuschkulissen können überzeugen und lassen das Hörspiel lebendig werden. Und alles im Stil der früheren kultigen Kriminalfilme.

Cover: Wie immer ziert eine schöne Illustration das Cover. Leider ist diesmal die Coverbeschriftung sehr schlecht zu lesen, da sie im schlechten Kontrast zur Zeichnung steht. Das Booklet enthält wie bei jeder anderen Maritimserie auch die Produktionsdaten sowie Werbung zu allen Serien aus dem Hause Maritim.

Gesamtfazit:
Wieder eine tolle Folge der Serie. Masuth weiß mit seiner genialen Verbindung von Abenteuer und Krimi im klassischen Genre sehr zu überzeugen und dieses Hörspiel ist sowohl toll durch Fritz von Hardenberg und die anderen Sprecher besetzt als auch toll inszeniert. Da stimmt mich die Nachricht schon sehr traurig, dass die Serie wohl vor dem Aus steht, was an Herrn von Hardenbergs Gesundheitszustand zu liegen scheint. Deshalb wünsche ich ihm eine schnelle und gute Genesung, damit er uns noch lang erhalten bleibt und vielleicht auch diese tolle Serie fortgesetzt wird.

13 Punkte / Note 2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!