Donnerstag, 4. November 2010

Goldagengården (01) Teil 1


Produktion: Zaubermond Audio 2010
Sprecher: Peter Schiff, Philipp Moog, Gerlach Fiedler, Gisela Trowe, Marco Göllner, Udo Schenk, Hans-Werner Bussinger, Brigitte Grothum, Jürgen Thormann, Santiago Ziesmer u.a.
Genre: Thriller
Dauer: ca. 50 Minuten


Inhalt:
Der schwedische Millionär und Kunstsammler Peer Johannesson geht bei einem Kanuausflug auf dem Skatelövfjorden über Bord. Wahrscheinlich ein Herzinfarkt. Aber die Leiche wird nicht gefunden. Johannessons Anwalt handelt ungewöhnlich schnell und lädt noch am Tag des Unfalls - ohne Wissen der Witwe - vier Männer nach Växjö zur Testamentseröffnung ein. Als drei dieser "Erben" tags darauf eintreffen, ist der Anwalt tot und das Testament unauffindbar.

Die Handlung: Marco Göllner, der bereits durch seine Regie bei der bekannten Hörspielserie "Dorian Hunter" bewies, dass er ganze Arbeit leistet, übernimmt hier bei diesem Projekt auch noch die Schreibarbeit. So entstand ein neunteiliger Thriller. Im ersten Teil wirft er den Hörer und die einzelnen Charaktere wie Spielsteine eiskalt in das schwedische Setting und verbindet dies gleich mit dem roten Faden, der den Kriminalfall darstellt. Aus einem unspektakulären Unfall wird schnell ein spektakuläres Verbrechen...

Die Besetzung:
Eine große Besetzung kann dieses Hörspiel aufweisen. Neben Peter Schiff, der mit der Rolle in diesem Hörspiel seinen "Ruhestand" feiert und dies, wie man deutlich hören kann, mit viel Elan, Professionalität und Gutmütigkeit bzw. Humor (Zitat: "Also wenn Sie mich fragen...) vollendet, tritt eine sehr lange Reihe weiterer bekannter Sprecher auf. Das wären: Philipp Moog, Gabriele Leidloff, Marco Göllner, Udo Schenk, Celine Fontanges, Brigitte Grothum, Jürgen Thormann, Markus Pfeiffer, Santiago Ziesmer, Gordon Piedesack, Thomas Schmuckert, Andreas Mannkopf, Sven Plate, Stefan Krause, Oliver Rohrbeck, Andreas Fröhlich, Marius Claren, Konrad Halver, Hasso Zorn, Frank Gustavus. Drei sehr großen und bekannten Stimmen möchte ich hier eine eigene Bewertung zukommen lassen, da sie leider während der Produktionszeit für immer von uns geschieden sind und uns somit für immer fehlen werden. Sowie Gerlach Fiedler als auch Gisela Trowe und Hans-Werner Bussinger liefern erstklassige Arbeit mit ihren leider letzten Auftritten ab. In diesem Hörspiel ist bis auf die kleinste Nebenrolle mit bekannten Namen besetzt worden. So hört man weiterhin Jochen Schröder, Stefan Friedrich, Lennardt Krüger sowie Costa Meronianakis und Dennis Erhardt.

Musik und Geräusche:
Marco Göllner hat eine aufwendige Audiokulisse erstellt, die das Fehlbleiben eines Erzählers sehr gut entschädigt und wie die Tonspur eines Filmes klingt. Zu erwähnen sind auch die Pieplaute, die bei der Ansage des jeweiligen Ortes abgespielt werden. Die gespannte Athmosphäre wird lediglich durch Drumtöne verstärkt, die als der Soundtrack des Hörspiels gelten. Bei der Inszenierung hat Göllner sehr großen Wert auf Vollkommenheit und Qualität gelegt, wie man es von ihm bereits kennt.

Cover: Zu sehen bekommt man nur eine Wand mit einem Bilderrahmen, der die römische Ziffer 1 enthält. Und ein Logo, das auf allen neun CDs zu finden ist. Das Booklet enthält außer der üblichen Angaben zur Produktion ein paar kleine Fotos, die alle im Bezug zum Neunteiler stehen sollen.

Gesamtfazit:
Sehr spannender und gelungener Auftakt zu einem neunteiligen Hörspielthriller, der in allen genannten Punkten bestechen kann. Außerdem gilt der Neunteiler als Vermächtnis einiger Hörspielsprecher, die leider in letzter Zeit entschlafen sind (Hans-Werner Bussinger, Gerlach Fiedler, Gisela Trowe). Das Fehlen eines Erzählers schafft in der ersten Folge noch etwas Verwirrung und dadurch hinkt das Hörspiel ein wenig. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran und befindet das so, wie es ist, als gut.

13 Punkte / Note 2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!