Sonntag, 22. Mai 2011

Gruselkabinett Nr. 52 - Tauben aus der Hölle


Tauben aus der Hölle. Der Titel klingt schon verlockend mysteriös. Die Geschichte handelt von den Freunden Griswell und John, die auf ihrer Tour durch die Südstaaten ein unbewohntes Herrenhaus entdecken, welches sie als Unterschlupf für die Nacht nutzen wollen. Ehe sie das Haus betreten, bemerken sie unzählige Tauben, die aus diesem herausflattern und durch den Sonnenuntergang ein rötlich gefärbtes Gefieder aufweisen. Alsbald folgt für den Hörer die Information: Man sagt sich es seien Tauben aus der Hölle – besonders wegen der rötlichen Einfärbung. Doch nicht dies ist die Gefahr im verlassenen Gebäude. Themen sind: ein merkwürdiges Pfeifen, gefährliche Schlangen, ein unheimliches gelbes Gesicht und eine Familiengeschichte, über die nicht gerne gesprochen wird – noch weniger über die Rache einer Sklavin.

Wie gewohnt beweist Titania Medien großes Geschick bei der Auswahl der passenden Sprecher zu den jeweiligen Figuren. Michael Schwarzmaier passt stimmlich hervorragend in die Rolle eines Sheriffs. Wer würde zu ihm nicht Vertrauen fassen? Tim Schwarzmaier spielt hervorragend den Grisell, der viel Schreckliches durchmacht. Die übrigen Sprecher sind ebenso überzeugend, nur ich Sprechanteil ist geringer.

Die Musikstücke und Geräusche passen stets und sind mitverantwortlich für die schaurigen Atmosphären. Bei diesem Hörspiel darf wieder richtig gegruselt werden.

Fazit
Der Hörer erfährt nach und nach mehr über das schaurige Geheimnis des alten Herrenhauses und ehe es vollends gelüftet wird, gibt es sehr viele gruselige Szenen. Tauben haben damit jedoch nicht viel zu tun. Nichtsdestotrotz ist deren Auftritt, besonders der erste, unheimlich.
Kurzum: Das Gruselkabinett macht seinem Namen alle Ehre!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!