Donnerstag, 23. Juni 2011

Die Originale (69) - Der kleine Lord

Der kleine Lord ist ein Hörspielklassiker von EUROPA aus dem Jahre 1976. Bisher war ich von der wundervollen Vertonung Titania Mediens verwöhnt.
Das Cover schreckte mich arg ab. Ich erwartete ein altbackenes Hörspiel mit wenigen Sprechern, recht leblos und steril. Ein Blick auf die Sprecherliste stimmte mich optimistischer. Sie listet dreizehn Personen auf - überwiegend Namen, die dem EUROPA-Hörer aus vielen anderen Produktionen bekannt sind. Es sind deutlich mehr als bei der frischen Titania Produktion.

Die Produktion kommt sehr lebendig daher. Hans Paetsch als Graf ist überaus lebendig und liebenswürdig. Als Erzähler ist er bekannt und bei mir beliebt. Ich war sehr überrascht, wie gut er als Schauspieler ist. Stephan Chrzescinski ist in jungen Jahren als kleiner Lord zu hören. Dabei überzeugt er auf ganzer Linie. Lutz Schnell ist ebenfalls ein Jugendlicher, als er einen Schuhputzer spricht. Dieser Part ist ebenso glanzvoll wie der von Horst Stark, Lutz Mackensy, Franz-Josef Steffens, Christian Mey, Roswitha Benda, Gernot Endemann (als Erzähler), Reinhilt Schneider und viele mehr. Die Sprecherin von Betty wird leider nicht genannt.

Die eingesetzten Geräusche sind sehr schön und sind auch in späteren Werken zu hören. Besonders belustigt haben mich die Geräusche der Dogge Dugal: Es sind dieselben wie für Timmy, der Hund der Fünf Freunde. Musikalisch werden nur kurze simple Einspieler geboten. Diese sind nicht der Rede wert.

Fazit
Ich bin ganz begeistert von diesem Hörspiel. Dies bezieht sich auf die schöne Kürzung / Straffung der Geschichte und die großartigen Sprecher. Das Cover und die Musikstücke werden dem Hörspiel nicht gerecht - sie sind viel zu altbacken. Jetzt habe ich eine weitere sehr schöne Vertonung der Geschichte, die nur halb so lang ist wie die von Titania Medien und somit auch gut hörbar, wenn man mal nicht so viel Zeit hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!