Sonntag, 2. Februar 2014

Gruselkabinett Nr. 82 - Der Zombie

Wie bei so vielen Schauergeschichten ist der Protagonist gezwungen, sich aus gesundheitlichen Gründen zurückzuziehen. Und am Rückzugsort passieren natürlich seltsame Dinge. Voodookult und Zombies sind hier die Schlagworte …

Aber keine Sorge: Dieses Hörspiel vertieft sich nicht weiter in bekannten Horrorklischees. Ganz im Gegenteil: Zombies gehören zur Kultur. So wie in der westlichen Welt Leute von Engeln sprechen, so wird auf der Insel Saint Thomas über Zombies gesprochen – zumindest unter den Einheimischen. Zwei Freunde haben sich das Versprechen gegeben, ihren Tod beim jeweils anderen postmortal zu melden. Als dies tatsächlich geschieht, beginnt eine Reihe merkwürdiger Ereignisse, die vom klassischen Zombiethema abweichen und somit zu überraschen wissen. Besonders die Auflösung – eine wissenschaftliche Sichtweise – vermag dies zu tun.

Über die Sprecher gibt es wie gewohnt nur Positives zu sagen. Mit Gerd Holtenau, Mogens von Gadow, Eckart Dux und Jürgen Thormann standen vier männliche Hörspiellegenden neben Dagmar von Kurmin vor dem Mikrofon. Sie leisten hervorragende Arbeit! Ebenfalls sehr gefreut habe ich mich über den Einsatz von Fabian Oscar Wien, dessen interessante Stimme ich bisher nur im Gruselkabinett hörte. Axel Lutter, Peter Lontzek, Dirk Petrick und die übrigen Sprecher wissen ebenfalls zu gefallen.

An der Musik- und Geräuschkulisse gibt es nichts auszusetzen. Das Geschrei des Kindes am Ende finde ich besonders unheimlich. Geradezu ein wenig unnatürlich.

Fazit
Eine überraschend andere Zombiegeschichte. Wer mit Horrorelementen rechnet und großen Schockmomenten, sollte Abstand nehmen. Hier wird eine interessante Geschichte erzählt, ganz im Stil des Gruselkabinetts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!