Samstag, 31. Mai 2014

Der Bund der Rotschöpfe (Folge 13) – Sherlock Holmes

Dr. Watson besucht Sherlock Holmes und erfährt die unglaubliche Geschichte von Mr Wilson, der als Rothaariger für das Abschreiben der Encyclopædia Britannica vom „Bund der Rotschöpfe“ außergewöhnlich gut bezahlt wird. Als besagter Bund überraschend aufgelöst wird – wobei Mr Wilson doch schon beim Buchstaben B angekommen ist – sucht er Sherlock Holmes auf und bittet um Rat.

Mein Kritikpunkt an der vorherigen Folge löst sich in Wohlgefallen auf: Gleich zu Beginn spricht Dr. Watson davon, dass er Sherlock Holmes nun öfter besucht, um einen positiven Einfluss auf ihn zu haben, was dessen Kokainkonsum angeht. In der vorigen Folge war dies ein Aufhänger zu Beginn, der nicht weiter verfolgt wurde. Hier wird es aufgegriffen. Mir gefällt darüber hinaus der Aspekt der losen Verknüpfung der Einzelfolgen. Eine Fortführung in dieser Richtung würde mir gefallen.
Als Fan der Serie gefiele mir eine Information im Booklet, wie die chronologische Reihenfolge der Titania Medien-Serie angelegt ist. Insbesondere die Verknüpfung der geheimen Fälle und der regulären. In Zukunft würde ich einen Mix sehr begrüßen. Fälle von Doyle und ab und an einen geheimen Fall eingestreut von Marc Gruppe.

Die Sprecherauswahl ist durchaus gelungen. Eine Überraschung war für mich Hans Bayer als Inspektor Jones. Er spricht die Rolle gut – besonders dessen Eigenheit. Allerdings hatte ich mich sehr an Christian Rodes Interpretation gewöhnt und somit war ich überrascht, nun eine Neubesetzung zu hören. Es würde mich glücklich machen, wenn künftig wiederkehrende Figuren von den gleichen Sprechern interpretiert würden.
Joachim Tennstedt, Detlef Bierstedt und Regina Lemnitz geben ein prächtiges Team ab. Die Spielfreude der drei reißt den Hörer direkt in die Welt dieses Hörspiels. Die übrigen Nebenrollen sind ebenfalls hervorragend besetzt. Es sprechen: Gudo Hoegel, Tobias Lelle, Erich Ludwig, Harald Dietl, Max Felder, Johannes Steck und Bene Gutjan.

Titania Mediens Musikauswahl passt bestens. Dies gilt ebenfalls für die Geräusche.

Fazit
Diese klassische Krimigeschichte weiß wunderbar zu unterhalten. Es gibt viele lustige Stellen und Holmes-Momente, in denen der Meisterdetektiv deduziert. So muss es sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!