Sonntag, 4. Januar 2015

Eine Frage der Identität (Folge 15) – Sherlock Holmes

Warum eine weitere Vertonung der Geschichte hören, die doch schon so bekannt ist? – Na klar, weil sie gut ist und der Name Titania Medien eine herausragende Umsetzung garantiert. Ein schönes Holmeshörspiel zum Lauschen am Kamin ist immer etwas Feines, unabhängig davon, welche tollen Schauspieler die Hauptrollen zum Leben erwecken.

Ich höre gerne die verschiedenen Holmeshörspiele mit verschiedenen Sprechern als Holmes-Watson-Gespann. Allein aufgrund des stimmlichen Alters und der unterschiedlichen Klangfarben entstehen gänzlich verschiedene Atmosphären. – Natürlich auch wegen der verschiedenen Herangehensweisen der klanglichen Umsetzung. Die Übertragung des Originals ins Deutsche fällt meistens ebenfalls verschieden aus. Somit gibt es genug Unterschiede und das Herrliche ist die daraus folgende Abwechslung – der gleichen Geschichte zum Trotz. So erlauben es verschiedenen Holmesumsetzungen öfter das Gleiche zu hören, ohne Langeweile aufkommen zu lassen. Beispielsweise können die verschiedenen Umsetzungen miteinander verglichen werden, anstatt die selbe Produktion ständig rauf und runter zu hören. Das schärft die Sinne und es fallen stetig andere Details beim Lauschen auf. Ist es doch etwas anderes, ob Ermüdungserscheinungen (die geringere Aufmerksamkeit) durch das häufige Hören des Selbens auftreten oder eben nicht, wegen der Abwechslung.

Dieses Hörspiel mit Joachim Tennstedt und Detlef Bierstedt ist absolut gelungen. Das Sprecherdutzend leistet hervorragende Arbeit. Jede Emotion wird glaubhaft mit der Stimme transportiert. Frank-Otto Schenk und Helmut Winkelmann spielen die Väter der ineinander verliebten Kinder, die aufgrund unglücklicher Konstellationen einander nicht ehelichen können bzw. wollen. Die traurige Vergangenheit, die die Väter verbindet, wird von den Sprechern mit Härte und Bedauern gesprochen, die beim Hörer Emotionen wecken können. Inspektor Lestrade (Lutz Reichert) tritt in dieser Folge erstmals auf und bittet Holmes nur widerwillig um Unterstützung, denn für ihn ist der Fall eindeutig. Holmes sieht andere Möglichkeiten…

Die Geräusch- und Musikkulisse ist wie gewohnt erstklassig. Sie unterstützt stets im richtigen Maße, ist nie zu aufdringlich oder dominant. So mag ich es.

Fazit
Ein weiterer Holmes-Klassiker auf den hohen Titania-Medien-Niveau. Das Hörspiel kann bedenkenlos jedem Holmesfan empfohlen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nach einer Prüfung wird dein Kommentar sofort freigeschaltet!